Not und Tugend

Praxis Dr. Dippe - Not und Tugend



Die frühesten Spuren der Plastischen Chirurgie lassen sich
bis in das vorchristliche 6. Jahrhundert zurückverfolgen, wo
Priester in Indien die Kunst des Ersatzes von Nasen ausgeübt
haben. Das Abschneiden der Nase war in alten Kulturen
eine verbreitete Maßnahme des Strafvollzugs. Menschen,
die gegen göttliche oder irdische Gesetze verstoßen hatten,
wurden so stigmatisiert. In der Vorläuferepoche von den
vorchristlichen Anfängen bis ca. 1800 erfolgten hauptsächlich Rekonstruktionsversuche bei fehlender Nase.


Wundärzte ohne Universitätsstudium hatten die Operationen wie ein Handwerk im direkten Meister-Schüler-Verhältnis erlernt. Typisch für diese Epoche ist es deshalb, dass es zu keinem kontinuierlichen Wissenstransfer kam. Techniken, wie man sie später erst wieder in der Moderne erarbeitete, wurden entwickelt und schließlich wieder vergessen. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts wurden Nachrichten von plastischen Operationen sogar als unglaubwürdig,
als reine Fabel bezeichnet.

Im 19. Jahrhundert trat anstelle des einst gering geachteten Wundarztes, der oft nicht lesen und schreiben konnte, der an der Universität ausgebildete, in der Regel lateinkundige und umfassend gebildete Chirurg. Die Universität wurde zum Motor der wissen-schaftlichen Entwicklung von Chirurgie und Plastischer Chirurgie. Narkose und Hygienemaßnahmen gegen Wundinfektion schufen neue Möglichkeiten.

Durch die zahlreichen Kriegsverletzten vor allem der beiden Weltkriege, die es zu versorgen galt, hatte dieses Fach in Europa und den USA eine Blüte erlebt. Dagegen erhielt die Entwicklung der Plastischen Chirurgie in Deutschland, wie die gesamte Kultur, durch den Zweiten Weltkrieg einen Rückschlag. Wegen der Abkopplung von der internationalen Entwicklung mussten viele deutsche Chirurgen ihre Fähigkeiten in den Nachkriegsjahren im Ausland ergänzen und vervollständigen. Aus der wiederherstellenden Plastischen Chirurgie in der Not ist die „Schönheitschirurgie“ entstanden.

Der medizinische Fortschritt der letzten Jahrzehnte hat die Möglichkeiten der Plastischen Chirurgie eindrucksvoll erweitert. Vor allem die Entwicklung mikrochirurgischer Techniken brachte eine neue Qualität in die Plastische Chirurgie. Weiterhin basiert die fortschrittliche Entwicklung des Gebietes auf minimal-invasiven Techniken, der Endoskopie, der Fettabsaugung oder dem Einsatz von Implantaten.


 

Praxis Dr. Dippe
Klinik Dr. Baumstark
Viktoriaweg 18
61350 Bad Homburg

Telefon
Email

Mo und Mi
Di, Do, Fr
06172.4997770
praxis@drdippe.de

9.00 Uhr – 18.00 Uhr
9.00 Uhr – 15.00 Uhr

Außerhalb der telefonischen
Erreichbarkeit können Sie uns
gerne per Email kontaktieren
oder hinterlassen Sie uns eine
Nachricht auf unseren Anrufbeantworter. Wir geben Ihnen kurzfristig eine Rückmeldung. 

Joomla templates by Joomlashine